Akne: Gängige Reizstoffe vermeiden

Montag, 20. Januar 2020

Akne: Gängige Reizstoffe vermeiden

Akne nervt. Kommt es zu einem starken Ausbruch, ist es verlockend, jedes erdenkliche Produkt anzuwenden, um das Problem wieder loszuwerden. Leider gibt es da ein Problem. Viele gängige Mittel zur Aknebehandlung enthalten nämlich reizende Stoffe, die die Haut in einen Teufelskreis aus Trockenheit, Reizungen und Akneausbrüchen reißen.

Vermeiden Sie reizende Adstringenzien und holen Sie sich die Kontrolle zurück, indem Sie sich mit den Inhaltsstoffen auf den Labels vertraut machen. Hier sind vier Inhaltsstoffe, die Sie um jeden Preis beim Kauf von Aknemitteln vermeiden sollten:

Reinigungsmittel

Schaut man sich die gängigen Akne-Hautpflegeserien an, findet man schäumende Gesichtswaschmittel in Hülle und Fülle. Das Problem dabei sind die Schaumbildner in diesen Reinigungsmittel, wie bspw. Sodium Lauryl Sulfate (SLS) oder auch Cocamidopropyl Betaine (CAMS), denn diese entfernen auch die natürlichen Schutzöle unserer sensiblen Gesichtshaut. Hat die Haut keinen natürlichen Schutz mehr, produziert sie Talg, um die verlorenen Öle zu ersetzen, was dann wiederum die Poren verstopft und neue Ausbrüche von Akne hervorruft. Die Schaumbildner sind außerdem stark alkalisch, was den natürlichen pH-Wert der Haut aus dem Gleichgewicht bringt und den wichtigen Säureschutzmantel schwächt.

Entscheiden Sie sich stattdessen besser für einen Cremereiniger ohne diese reizenden Reinigungsmittel. Am besten nutzt man diesen in Kombination mit einem Musselin-Waschlappen, um die Haut sanft zu peelen und abgestorbene Zellen zu entfernen.

Alkohol

Neben Schaumbildnern in Reinigungsmitteln für zu Akne neigender Haut sind auch oft Ethylalkohole enthalten, die dann in den Inhaltsstoffen als Alcohol denat., Ethanol oder Ehtyl Alcohol auftauchen. Diese Alkohole trocknen die Haut aus, was zu Reizungen und Hautungleichgewichten führt. Statt eines scharfen Reinigers sollte man besser natürliches Pflanzenwasser verwenden, um Mischhaut und fettige Haut zu erfrischen. Dafür eignet sich bspw. der Rice Plant & Rosemary BioAffinity Toner von Pai Skincare, der aber nicht nur reinigt, sondern die Haut auch noch beruhigt und tonisiert. Die enthaltenen Rosmarinextrakte haben zudem entzündungshemmende Wirkung.

Benzoylperoxid und Salicylsäure

Wenn Ihre Haut eher auf der temperamentvolleren Seite ist und schnell gereizt reagiert, sollten Sie nicht nach traditionellen Aknebehandlungen mit den Inhaltsstoffen Benzoyl Peroxide oder Salicylic Acid greifen. Diese starken Formulierungen enthalten viele Chemikalien, die die Haut austrocknen und sie zusätzlich reizen, wodurch sie nur noch mehr aus dem Gleichgewicht kommt.

Eine Alternative dazu ist Perfect Balance Blemish Serum von Pai Skincare. Dieses Serum hat die Wirksamkeit eines herkömmlichen Anti-Akne-Produkts, jedoch ohne zu reizen. Es ist perfekt geeignet für die Behandlung von Hautunreinheiten und unterstützt die Haut dabei, zu heilen.

Grobkörnige Peelings

Eine zu extreme Reinigung (Stichwort Schrubben) bei einer empfindlichen, zu Unreinheiten neigenden Gesichtshaut wird nur zu einem führen: Reizungen, die die Akne verschlimmern können. Dasselbe gilt für zu grobkörnige Peelings, denn sie erzeugen den gleichen Effekt.

Dann besteht nicht nur die Gefahr einer ungewollten Hautreaktion, sondern auch der so wichtige Säuremantel der Haut wird zerstört. Um abgestorbene Hautzellen und Unreinheiten zu entfernen, ohne die Haut dabei zu beschädigen oder zu reizen, sollte man unbedingt Peelings verwenden, die kugelförmig geformte Reinigungspartikel haben, wie bspw. den Kukui & Jojoba Bead Skin Brightening Exfoliator.